Laboe (Kieler Förde)

Laboe (Kieler Förde)

Laboe an der Kieler Förde gehört zu den beliebtesten deutschen Osteseebädern und ist trotzdem noch ein echter Geheimtipp. Feiner flach abfallender Sandstrand, klares Wasser, ein eigener Hafen, traumhafte Natur und echte Sehenswürdigkeiten sind nur einige der Highlights vor Ort.

Egal ob für einen ganzen Sommerurlaub mit der Familie oder ein Wochenende zu zweit, ob mit Hund oder Freunden – Laboe lohnt sich zu jeder Jahreszeit.


Aktivitäten in Laboe und Kiel

Mit seinem markanten Marine Ehrenmal, dem U-Boot-Museum und dem kleinen Hafen hat Laboe schon viel vor Ort zu bieten, doch insbesondere auch das nur 20 Minuten entfernte Kiel ist immer einen Besuch wert. Ob mit dem Auto oder als Erlebnis per Fähre, erst einmal dort angekommen, bieten sich eine breite Auswahl bunter Aktivitäten an – von jung bis alt – hier ist für jeden etwas dabei.


Übernachten in Laboe

An Hotels und Ferienwohnungen mangelt es in Laboe eigentlich nicht, um sich günstige Preise zu sichern sollte man allerdings schnell sein. Gute Zimmer sind in der Regel früh ausgebucht oder steigen bald im Preis. Besonders beliebt sind Unterkünfte in unmittelbarer Strandnähe direkt an der Promenade.

» Tipp: Zu Feiertagen und besonderen Anlässen bieten viele Hotels spezielle Arrangements an.


Webcam Laboe – Marine Ehrenmal

Die Webcam am Marine Ehrenmal bringt dich direkt an die Küste und verspricht einen erstklassigen Ausblick auf die Kieler Förde, das U-Boot 995, den Strand und die Promenade von Laboe. Auch das schöne Hotel Admiral Scheer ist im Blickfeld. Ob zum Seele baumeln lassen oder zum flinken Prüfen der Wetterlage vor Ort, die Laboe Webcam sendet Livebilder rund um die Uhr.


Lage und Parkplätze

Laboe liegt circa 20 Minuten nordöstlich von Kiel und ist aus verschiedenen Richtungen über die A1, A7 oder A23 und dann schließlich die B502 erreichbar. Parkplätze gibt es in zweiter Reihe hinter der Promenade z.B. im Birkenweg oder im Katzbek reichlich, an heißen Sommertagen sollte man sich dennoch früh auf den Weg machen, da sich auch die Einwohner aus dem umliegenden Dörfen und Städten einen Strandtag nur ungerne entgehen lassen.

nach oben